Call RENÉSIM (UK):
international:
+44 20 351 466 05
+49 89 1222 893 0

 

 

← Zum Schmucklexikon

Die Geschichte der Goldohrringe

Die Anfänge

Nach Einschätzungen von Archäologen existierten Ohrringe bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. Überraschenderweise wurden sie zunächst vorwiegend von Männern getragen. So zeigen z.B. die Wände des antiken persischen Persepolis Palastes aus der Zeit um 500 v. Chr. in Stein gehauene Bilder von Soldaten, die Ohrringe tragen.
Im alten Orient wurden kostbare Silber- und Goldohrringe mit Rubinen, Saphiren und Smaragden besetzt. Vor allem in Indien war und ist kunstvoller Ohrschmuck ein fester Bestandteil der Kultur.

 

Goldohrringe mit Blüten aus Edelsteinen

Goldohrringe aus der Flowers Kollektion

Goldohrringe in Antike und Mittelalter

Im Alten Ägypten waren Goldohrringe sehr beliebt, während man im antiken Griechenland neben Gold auch andere Edelmetalle für die mit vielfarbigen Edelsteinen verzierten Schmuckstücke verwendete. Römische Frauen nutzten prunkvolle Edelsteinohrringe, um ihren sozialen Status zur Schau zu stellen.
Im Mittelalter war das Tragen von Goldohrringen weniger verbreitet, da die ausladenden Hüte der Frauen die Ohrringe verdeckt hätten. Diebe und Piraten trugen aber weiterhin Goldohrringe, meist in Form von Kreolen.

Goldohrringe in der Frühzeit – wechselnde Modeströmungen

Von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert hinein wechselten sich Zeiten, in welchen Goldohrringe in Mode waren mit Zeiten ab, in welchen sie kaum getragen wurden. Grund hierfür waren die sich ändernden Modeströmungen: in der Renaissance lagen aufwändige Frisuren und hohe, voluminöse Krägen im Trend, die keinen Platz für Ohrschmuck ließen. Ein Comeback feierten die Schmuckstücke Ende des 17. Jahrhunderts, als das Haar streng nach hinten frisiert wurde. Das änderte sich erneut, als Frauen Anfang des 18. Jahrhunderts große, mit Bändern geschmückte Hauben trugen. Dank der Hochsteckfrisuren vom Beginn des 19. Jahrhunderts konnten die Goldohrringe wieder besser zur Geltung kommen.
Eine neue Form der Ohrringe wurde in den 1930er Jahren entwickelt: die Ohrclips.
Der Art Déco brachte neue, von der ägyptischen, griechischen und römischen Kunst inspirierte Designs hervor, die Goldohrringe wurden von zu geometrischen Formen angeordneten Edelsteinen geschmückt.
Heute gibt es Goldohrringe in vielfältigen Formen und der Fantasie der Designer sind bei der Gestaltung keinerlei Grenzen gesetzt.

 

Mit Diamanten besetzte Goldohrringe

Mit Diamanten besetzte Goldohrringe

 

 

← Diamanten Armband

Ohrhänger →

 
About RenéSim Service Ring Sizes Newsletter Press Jobs Terms and Conditions Privacy Policy Credits and Legal Notice
Contact

renesim GmbH

Branch office (appointment only):
16 Hanover Square, Mayfair
W1S 1HT London, United Kingdom
T +44 20 351 466 05
service@renesim.com

Headquarters:
Amiraplatz 1, D-80333 Munich
T +49 89 1222 893 0

Hours Mon - Fri 8 am - 6 pm

News

Subscribe to our newsletter
to receive regular information
and interesting news:

Newsletter Subscription

Find RenÉSim here too
100% Satisfaction guarantee
  • 180 years of family craftsmanship in the jewellery business
  • 30-day right of return
  • Supreme quality and top service
  • Free ring size adjustment
  • Personal customer care and high availability
  • Secure payment and free shipping from Munich
Certificates
Our carriers are
Payment methods
As an online jeweller, RenéSim combines the benefits of a modern online-based business model with 180 years of family-run traditional craftsmanship in the jewellery industry. Gemstones such as diamonds are the central focus at RenéSim; we supply high-quality, thoroughly individual pieces such as engagement rings in addition to loose diamonds. We offer unique diamond post earrings, diamond rings, memory rings, engagement rings and much more. Consult the jewellery experts at RenéSim!

Copyright © 2010 - 2016 RenéSim - Online Luxury Jeweller
192.168.66.68